Gemeinde Altbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Neues aus dem Rathaus

Hund reißt Rehkitz

Am Montagabend hat ein Hund im Bereich der Baumwiesen nördlich des Hofwiesenwegs ein Rehkitz gerissen. Eine aufmerksame Anwohnerin hat dankenswerterweise sofort die Polizei gerufen, die den Vorfall  vor Ort aufgenommen hat. Da sich die Hundehalterin gleich gemeldet hat, war die Aufklärung schnell erledigt; andernfalls wären teure Gen-Untersuchungen der Bissspuren und deren Abgleich erforderlich geworden. So blieb der Schaden - ein totes Rehkitz - finanziell im Rahmen.
 
Der Vorfall gibt Anlass nochmals darauf hinzuweisen, dass nach § 11 Abs. 3 der Polizeilichen Umweltschutz-Verordnung der Gemeinde Altbach vom 13.04.1995 Hunde im Innenbereich auf öffentlichen Straßen und Gehwegen sowie auf Feldwegen im und zum Bereich des Waldkindergartens zwischen der Stauferstraße und dem Waldrand an der Leine zu führen sind und ansonsten Hunde ohne Begleitung einer Person, die durch Zuruf auf das Tier einwirken kann, nicht frei umherlaufen dürfen. Verschiedene Schilder weisen ebenfalls auf die Leinenpflicht hin. Die meisten Hundehalter halten sich auch daran. Diejenigen, die es immer noch nicht glauben, dass jeder Hund jagt, wenn er nur die Gelegenheit bekommt, mögen den oben beschriebenen Vorgang zum Anlass nehmen, ihre Einstellung hierzu kritisch zu hinterfragen.
 
Bei dieser Gelegenheit auch noch ein weiterer Hinweis: nach Jahren der Eichen- und Buchenmast sowie relativ milder Winter haben sich die Wildschweine im Schurwald explosionsartig vermehrt. Heuer sind die Eichen- und Buchenmast ebenso wie die Apfelernte jedoch annähernd ausgefallen mit der Folge, dass die Wildschweine vermehrt auf die Felder drängen und hierzu bis an den Ortsrand kommen. Von daher gilt auch für die Hundehalter: vermeiden Sie den Kontakt Ihres Hundes mit Wildschweinen. Die Wildschweine sind wehrhaft und je nach Größe durchaus in der Lage, den jagenden Hund zu erlegen….
 
Also bitte - im Interesse von Mensch und Tier - den Hund anleinen und ihn auch nur dann in den zugelassenen und überschaubaren Bereichen springen lassen, wenn sichergestellt ist, dass Sie ihn jederzeit abrufen können und eine Gefährdung der nicht wehrhaften Wildtiere sicher ausgeschlossen werden kann.
 
Beste Grüße
 
Ihr Altbacher Jagdpächter
 
Peter Schnirzer

Gemeinde Altbach
Esslinger Straße 26
73776 Altbach
07153 7007-0
07153 7007-11
E-Mail schreiben
Schrift