Gemeinde Altbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Neues aus dem Rathaus

Aus der Arbeit des Gemeinderats: Der Gemeinderat beriet und beschloss am 21.02.2017

Gemeinderat vergibt weitere Bauleistungen für den Rathausneubau
Das jetzt zur Vergabe anstehende Ausschreibungspaket 4 sah die Gewerke Fliesenarbeiten, Parkettarbeiten, Blendschutz/Verdunkelung, Baureinigung, Beschichtungen, Malerarbeiten, Fahrregalanlage sowie Außenanlage/Straßenbauarbeiten in der Bachstraße vor.
Der Gemeinderat vergab die Arbeiten für:

-          Fliesenarbeiten an die Fa. von Au / Gehrung Nürtingen zu der Vergabesumme von 41.009,11 €.
-          Parkettarbeiten an die Fa. Kubo, Gotha  zu der Vergabesumme von 55.607,32 €.
-          Blendschutz/Verdunkelung an die Fa. Bültmann, Filderstadt zu der Vergabesumme von 21.375,26 €.
-          Baureinigung an die Fa. Lütze Blank, Plochingen zu der Vergabesumme von 10.438,68 €.
-          Beschichtungsarbeiten an die Fa. Marek, Wieseth zu deren Vergabesumme von 21.250,58 €
-          Malerarbeiten an die Fa. Seeger, Waiblingen zu deren Vergabesumme von 19.788,89 €.
-          Fahrregalanlage an die Fa. ZBV Lagertechnik, Weißenburg zu deren Vergabesumme von 23.456,09 €
-          Außenanlagen/Straßenbau an die Fa. Krug, Kirchheim unter Teck, zu deren Vergabesumme von 525.628,16 €.

 

Mit dem 1. bis 4. Ausschreibungspaket sind unter Berücksichtigung der bis jetzt ausgeschriebenen Gewerke ca. 91 % der Gesamtbaukosten erreicht. Aus der Gesamtkostenübersicht ist ersichtlich, dass unter Berücksichtigung der bis jetzt ausgeschriebenen Gewerke bei einer Ausschreibungsquote von 91 % die Kosten gegenüber der Kostenberechnung um 32.605 € unterschritten wurden. Weiterhin entschied sich der Gemeinderat, ein rundes Tischsystem im Sitzungssaal mit Drehstühlen auszuschreiben.
 
Kindergarten und Kinderkrippe
In den Altbacher Kindergärten gibt es 50 Ganztagesplätze. Im Kindergartenjahr 2016/2017 stehen lediglich noch drei freie Ganztagesplätze zur Verfügung (1 im Kindergarten St. Franziskus, 2 im Kinderhaus Vogelwiesen), alle anderen Plätze sind belegt. Da teilweise Ganztagesplätze mit Kindern belegt sind, deren Eltern nicht (mehr) arbeiten, sollen die Eltern in Zukunft einen Hinweis unterschreiben und den Nachweis der Berufstätigkeit vorlegen. Der Gemeinderat stimmte dieser Vorgehensweise zu. Weiterhin wurde der Änderung der Betriebsform im Kindergarten St. Franziskus zugestimmt. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird die Betriebsform Altersmischung und keine Regelöffnungszeiten mehr angeboten (außer für bestehende Regel-Kinder).
Ebenfalls wurde der Änderung der Betriebsform im Waldkindergarten zugestimmt. Ab dem 01.09.2017 werden dort keine Regelöffnungszeiten mehr angeboten. Die evangelische Kirchengemeinde beantragte die Teilnahme am Sprachförderprogramm des Bundes „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. Wie im Vorgängerprogramm wird auch hier eine halbe Fachkraftstelle mit bis zu 25.000,00 € im Jahr bezuschusst.
Der Kindergartenausschuss hat den Antrag der evangelischen Kirche bereits vorberaten und hat dem Gemeinderat einstimmig empfohlen, der Aufnahme des Kinderhauses Vogelwiesen in das Förderprogramm zuzustimmen und evtl. entstehende Mehrkosten zu 100 % zu übernehmen. Der Gemeinderat stimmte diesem Antrag und der damit verbundenen Übernahme des die Fördermittel übersteigenden Abmangels zu 100 % zu.
 
Neue Parkraumkonzeption entlang der Buslinie
Entlang der Buslinie Schulstraße – Hofstraße - Hofwiesenweg – Am Gänsbrunnen  - Lönsweg – Stauferstraße – Losburgstraße – Sedanstraße  ist vor allem in den Morgen- und Abendstunden ein Ausweichen bei Gegenverkehr schwer möglich. Der vorhandene Parkdruck führt dazu, dass viele vorhandene Ausweichstellen zugeparkt werden. Um hier eine Verbesserung zu erreichen, sollen die vorhandenen Parkplätze entsprechend der Markierung im östlichen Uhlandweg gekennzeichnet werden.
Ziel des Parkraumkonzeptes soll ein geordnetes Parken mit Ausweichstellen bei Gegenverkehr sein. Die Parkplätze sollen mit Beginn und Ende mit einer Linie markiert werden, die Parkplätze dazwischen mit einer angedeuteten T-Markierung.
Weiterhin ist es notwendig an der Einmündung Gänsbrunnen- Hofwiesenweg eine Sperrfläche zu markieren. Die Behinderungen durch auf beide Seiten in den Kurven entgegen der StVO parkende Fahrzeuge nimmt immer mehr zu.  Wer den Hofwiesenweg aufwärts fährt und nach rechts in den Gänsbrunnen einbiegen will, muss auf sein Glück vertrauen; erkennen kann er einen etwaigen Gegenverkehr wegen der "Kurvenparker" nicht. Auch der Linienbus hat beim Abbiegen große Schwierigkeiten durch die vorhandenen Kurvenparker und Fahrzeuge auf der gegenüber liegenden Seite des Hofwiesenweges.  Deshalb wäre es notwendig, beide Kurvenbereiche mit entsprechenden Sperrflächen zu markieren. Beide Maßnahmen, Markierung der Parkflächen und Sperrflächen, sind von der unteren Straßenverkehrsbehörde des Landratsamtes Esslingen anzuordnen. Nach der Entscheidung des Gemeinderates wird ein entsprechender Antrag gestellt. Der Gemeinderat nahm von der Parkraumkonzeption zustimmend Kenntnis und beauftragte die Verwaltung die straßenverkehrsrechtliche Anordnung bei der Straßenverkehrsbehörde beim Landratsamt Esslingen einzuholen.
 
Nichtausübung von Vorkaufsrechten
Der Gemeinderat verzichtete auf die Ausübung des Vorkaufsrechtes beim Verkauf des Grundstücks Kirchstraße 15, Altbach.

Gemeinde Altbach
Esslinger Straße 26
73776 Altbach
07153 7007-0
07153 7007-11
E-Mail schreiben
Schrift